(Motorsport-Total.com) – Das Aprilia-Team reist mit hohen Erwartungen nach Le Mans zum Frankreich-Grand-Prix. Der Bugatti-Grand-Prix-Kurs ist ein klassischer Stop-&Go-Kurs und sollte die gute Bremsstabilität der Aprilia RS-GP ins rechte Licht rücken. Aleix Espargaro kommt als WM-Zwölfter zum fünften Rennwochenende der Saison. Teamkollege Andrea Iannone möchte in Le Mans wieder angreifen, nachdem er in Jerez verletzungsbedingt nicht am Rennen teilnehmen konnte.

Aleix Espargaro

Gelingen Aleix Espargaro und Andrea Iannone in Le Mans Überraschungen? Zoom

“Le Mans ist ein Kurs, den ich mag. Ich denke, er liegt der Aprilia”, bemerkt Espargaro. “Bremsen zählt zu unseren Stärken. Das Motorrad bleibt in den harten Bremszonen stabil und das könnte uns helfen.”

“Ich hoffe auf ein trockenes Wochenende. In Frankreich regnet es beinahe in jedem Jahr. Das macht alles schwieriger”, berichtet der Spanier aus Erfahrung. “Unser Ziel ist es weiterhin, in die Top 10 zu kommen.”

Am Donnerstag muss Teamkollege Andrea Iannone den obligatorischen Gesundheitscheck bestehen, wenn er in Le Mans antreten möchte. “Ich reise mit einem guten Gefühl nach Le Mans. In Jerez konnten wir einige positive Entwicklungen machen. Es ist ein kleiner Schritt, der uns in Frankreich helfen wird”, so die Nummer 29.

“Wir müssen abwarten, wie sehr mich mein Fuß behindern wird. Ich habe so gut es ging gearbeitet, um so fit zu sein wie nur möglich”, kommentiert der Italiener.