(Motorsport-Total.com) – Die starke Vorstellung von Alvaro Bautista beim Grand Prix von Australien hat hinter den Kulissen Spekulationen entfacht. Als Ersatz für den verletzten Jorge Lorenzo mischte der Spanier im Spitzenfeld mit und kam als Vierter ins Ziel. Wäre es nicht besser, wenn Bautista 2019 im Ducati-Werksteam fährt und stattdessen Danilo Petrucci in der Superbike-WM auf der neuen V4-Ducati platziert wird? Würde Petrux auch vom Fahrstil her besser auf die seriennahe Maschine passen?

Andrea Dovizioso, Alvaro Bautista

In Australien fuhr Bautista im Rennen auf Augenhöhe mit Dovizioso Zoom

Italienische und spanische Journalisten befeuerten diese Spekulationen. Im Laufe des Sepang-Wochenendes wurde darüber im Fahrerlager gesprochen. “Ja, ich habe etwas gehört”, sagt Bautista diesbezüglich. “Jeder spricht darüber, aber jeder kann sagen was er will. Die Realität ist, dass ich im nächsten Jahr Superbikes fahre. Sollte es diese Möglichkeit (MotoGP; Anm. d. Red.) geben, dann wäre sie willkommen. Aber so wie ich das sehe, ist das komplett unmöglich.”

Bautista berichtete außerdem, dass ihm Landsmann Lorenzo nach Australien geschrieben und ihm zum guten Rennen gratuliert hat. Auf Phillip Island überholte Bautista auch seinen Teamkollegen Andrea Dovizioso, der es nicht einfach hatte, am Ende noch vorbeizukommen. Da Bautista fast auf Augenhöhe mit Dovizioso fuhr, wäre das Duo theoretische ein gutes Gespann, um auch in Zukunft Ducati Erfolge zu ermöglichen.

Als Dovizioso mit der Frage konfrontiert wurde, ob Bautista der bessere Teamkollege als Petrucci wäre, wich der Italiener aus: “Wenn ich über das nächste Jahr nachdenke, dann nicht daran, meinen Teamkollegen zu schlagen. Da gibt es sicherlich Marc und andere starke Fahrer, die man für die WM betrachten muss. Für das nächste Jahr gibt es einen Vertrag. Deshalb weiß ich nicht, warum man über andere Namen nachdenken muss. Ich kann mir das nicht aussuchen, das ist nicht mein Job.”

Alvaro Bautista, Danilo Petrucci

Seit einigen Wochen hinkt Danilo Petrucci seiner Konkurrenzfähigkeit hinterher Zoom

Petrucci hinkt seit Wochen hinter dem Werksteam her, obwohl er ebenfalls auf einer GP18 in Pramac-Farben sitzt. Mit Ausnahme von Aragon, als Bautista in der ersten Runde stürzte, sah der Spanier die Zielflagge in fünf der vergangenen sechs Rennen immer vor Petrucci. Und dass, obwohl Bautista im Angel-Nieto-Team von Jorge Martinez eine Vorjahresducati fährt. In der Weltmeisterschaft hat Petrucci dennoch 39 Punkte mehr auf dem Konto. Er zeigte nämlich ein gutes erstes Saisondrittel, während Bautista im Frühling Mühe hatte.

Macht sich Dovizioso Sorgen wegen der aktuellen Form von Petrucci, denn bei dessen derzeitiger Verfassung könnte es im nächsten Jahr auch schwierig werden, der Konkurrenz Punkte wegzunehmen. “Ich glaube, Danilo hat das Potenzial dafür, aber leider ist er seit Saisonhalbzeit nicht mehr so schnell wie zu Beginn. Ich glaube, sie (die Ingenieure; Anm. d. Red.) müssen verstehen, was er für das nächste Jahr braucht. Ich denke, er hat das Potenzial. Wir brauchen das als Team, damit wir das Motorrad in die richtige Richtung verbessern können.”