(Motorsport-Total.com) – Sepang, 23. Oktober 2011. In der zweiten Runde des MotoGP-Rennens ereignet sich ein schwerer Unfall, an dessen Folgen Marco Simoncelli wenig später verstirbt. Der Italiener fuhr damals eine Honda im Team von Fausto Gresini. Der Ex-Rennfahrer musste in seiner Rolle als Teamchef den nächsten großen Schicksalsschlag verkraften. Zum zweiten Mal verunglückte einer seiner Fahrer im Rahmen eines Grand Prix tödlich.

Jorge Martin, Fausto Gresini

Jorge Martin und Fausto Gresini feiern im Parc Ferme den Moto3-WM-Titel Zoom

Suzuka, 6. April 2003. Beim Saisonauftakt hat Daijiro Kato am Ende der zweiten Runde des MotoGP-Rennens einen schweren Unfall. Der Japaner lag noch zwei Wochen in einem Krankenhaus im Koma, bevor er am 20. April seinen Verletzungen erlag. Mit Kato hatte Gresini seinen ersten großen Erfolg in der Weltmeisterschaft gefeiert. 2001 dominierte Kato mit einer Honda die 250er-Klasse und gewann souverän den WM-Titel.

Sepang, 14. November 2018. Jorge Martin gewinnt das Moto3-Rennen und sichert sich vorzeitig den WM-Titel in der kleinsten Klasse, da Marco Bezzecchi nur als Fünfter ins Ziel kommt. Ausgerechnet an jenem schicksalshaften Ort durfte Gresini jubeln. Vor sieben Jahren stand der Italiener in der Boxengasse und trauerte um seinen verunglückten Fahrer. Nun durfte er im Parc Ferme seinen dritten WM-Titel als Teamchef feiern. 2010 gewann Gresini außerdem mit Toni Elias die Moto2-Klasse.

Marco Simoncelli

Die Gedenktafel für Marco Simoncelli in Kurve 11 in Sepang Zoom

“Ich habe nicht erwartet, die Weltmeisterschaft hier zu gewinnen”, sagt Gresini, der 1985 und 1987 Weltmeister der 125er-Klasse war. “Es war ein schwieriges Rennen. Deshalb ist es doppelt so schön, hier zu gewinnen. Vor sieben Jahren haben wir hier Marco verloren. Deshalb möchte ich ihm diesen Titel widmen. Jeder im Team war einfach unglaublich.” Auch Simoncelli gewann seinen einzigen WM-Titel in Malaysia. 2008 reichte dem Italiener in Sepang ein dritter Platz für den Gewinn der 250er-Klasse.

Jorge Martin, Luis Salom

Jorge Martin hatte im Parc Ferme auch ein T-Shirt von Luis Salom dabei Zoom

Im Parc Ferme wurde am vergangenen Wochenende aber noch einem anderen verunglückten Fahrer gedacht. Jorge Martin hatte ein schwarzes T-Shirt mit dem pinkfarbenen Schriftzug von Luis Salom dabei und erinnerte damit an seinen spanischen Landsmann, der am 3. Juni 2016 in Barcelona im zweiten Moto2-Training tödlich verunglückt ist. Auch in der Stunde großer Triumphe rückt das Fahrerlager zusammen und vergisst nicht, welche Opfer dieser Sport schon gefordert hat.