(Motorsport-Total.com) – Andreas Perez ist tot. Der 14-Jährige, der beim zweiten Moto3-Rennen der spanischen Meisterschaft am Sonntag gestürzt war, erlag am Montag seinen schweren Verletzungen. Laut Angaben seines Avintia-Teams war Perez im Rennen am Sonntag am Ausgang von Kurve 5 gestürzt und wurde daraufhin von mehreren anderen Piloten, die nicht mehr ausweichen konnten, überfahren.

Andreas Perez

Die Ärzte konnten das Leben von Andreas Perez nicht mehr retten Zoom

Perez wurde anschließend mit schweren Hirnverletzungen per Helikopter ins Hospital de Sant Pau in Barcelona gebracht, wo die Ärzte kurze Zeit später den Hirntod feststellten. Perez’ Herz schlug noch weiter, doch die Ärzte konnten nichts mehr tun, um sein Leben noch zu retten. “Andreas konnte dieses Rennen nicht gewinnen”, heißt es in der Pressemitteilung des Teams.

Erst im Juni 2016 hatte Moto2-Pilot Luis Salom sein Leben ebenfalls auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya verloren. Am kommenden Wochenende reist die MotoGP nach Barcelona, wo am Sonntag der siebte Lauf der Motorrad-Weltmeisterschaft 2018 stattfindet.