(Motorsport-Total.com) – Der Motorrad-Weltverband FIM hat Pläne für die ersten interkontinentalen Spiele im Motorradrennsport vorgestellt. Die “FIM Intercontinental Games” werden künftig alle zwei Jahre stattfinden. Die Premiere geht 2024 am 30. November und 1. Dezember auf dem Circuito de Jerez – Angel Nieto in Spanien über die Bühne.

Titel-Bild zur News: Jorge Viegas

FIM-Präsident Jorge Viegas hat die neue Veranstaltung auf die Beine gestellt
Zoom

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus den sechs Kontinentalverbänden der FIM zusammen: Asien, Afrika, Europa, Nordamerika, Lateinamerika und Ozeanien. Jeder Verband stellt ein Team zusammen, das aus vier Fahrern besteht.

Ein Vertreter muss eine Dame sein, voraussichtlich aus der neuen Frauen-WM. Jedes Team wählt einen Kapitän, der idealerweise aus einer FIM-Weltmeisterschaft stammt. Die anderen beiden Fahrer kommen aus nationalen Rennserien.

Für die erste Veranstaltung gibt es zwei Rennklassen, die mit Einheitsmotorrädern ausgetragen werden. Yamaha stellt dafür die Modelle R7 und R3 zur Verfügung. Am Freitag gibt es Freie Trainings, am Samstag die Qualifyings und am Sonntag zwei Rennen je Klasse.

Die Punkte der vier Fahrer werden addiert, um das Siegerteam zu ermitteln. Im ersten Jahr finden die Intercontinental Games auf einem Rundkurs statt. In Zukunft könnten sie auch offroad stattfinden.

Neben den Einheitsmotorrädern gibt es auch weitere Einheitsausrüster. Die Reifen kommen von Dunlop, die Lederkombi und Handschuhe von Spidi, die Schuhe von XPD und die Helme von Airoh.

FIM-Präsident Jorge Viegas wünscht sich Teilnehmer aus den großen Rennserien MotoGP und Superbike-WM. Allerdings könnten individuelle Sponsorverträge die Topstars davon abhalten. Dazu wird mit Yamaha-Motorrädern gefahren.

Lin Jarvis, Carmelo Ezpeleta, Jorge Viegas

Die Präsentation der Pläne im Rahmen des Grand Prix von Spanien Zoom

Um die TV-Produktion wird sich MotoGP-Promoter Dorna Sports kümmern. Für die Fernsehübertragung wurde Warner Bros. Discovery Sports Europa als Partner gewonnen, also in Europa Eurosport.

Die FIM wurde im Jahr 1904 gegründet und feiert ihr 120 jähriges Jubiläum. Mit den Intercontinental Games werden alle sechs Kontinentalverbände für einen gemeinsamen Wettbewerb zusammenkommen.

“Es ist ein richtungsweisender Wettbewerb”, findet Viegas, “auf den ich seit meinem ersten Vorschlag vor 22 Jahren hinarbeite. Ich freue mich, dass die erste Ausgabe noch in diesem Jahr stattfinden wird.”